top of page
Lassen Sie sich in der gewohnten haubengekrönten Qualität der BARBARO-GROUP verwöhnen. Wählen Sie aus einer Vielfalt mediterraner, internationaler wie auch klassischer österreichischer Gerichte. Sei es für Geburtstagsfeiern, Hochzeitsessen, Familienfeste, größere Gruppenfeiern sowie Ihre Weihnachtsfeiern - wir machen Ihre Veranstaltung zu einem besonderen Erlebnis.    Nutzen Sie unsere mehr als 30-jährige Erfahrung auf dem Gastronomie-Sektor für sich. Schenken Sie uns Ihr Vertrauen und wir nehmen uns Ihrer Feier ganz individuell an. Wir liefern Ihnen maßgeschneiderte Ideen und sorgen für die perfekte Umsetzung Ihres Events. Lassen Sie sich von unseren exzellenten Küchenchefs und unserem niveauvollen Servicepersonal verwöhnen.

Tiramisü ist nicht nur Italiens beliebtestes und bekanntestes Dolce. Es hat auch eine eigene Weltme...




iesen süßen Erfolg reklamieren mehrere Väter für sich: Tira-/ mist, DAS italienische Dolce schlechthin, ist wahrscheinlich 9” das bekannteste (und beliebteste?) Dessert der Welt. Nur: Wer hat den cremigen Ei-Zucker-Biskotten-Mascarpone-Kaffee-Kakao-Mix erfunden? Nun, da scheiden bzw. streiten sich die Geister.ZN tiramisuTiramisü | Der Begriff Tiramisü (tira mi su auf Deutsch: Zieh mich hoch) gehört zu den zehn weltweit bekanntesten Begriffen. Die italienische Süßspeise tauchte unter dieser Bezeichnung erstmals 1959 auf einer Rechnung des Albergo Roma in Tolmezzo auf. Im Italienischen wird Tiramisü mit einem Akzent auf dem U geschrieben. Seit 2017 wird Tiramisü in der offiziellen PAT-Liste als Produkt Friaul-Julisch Venetiens geführt, man will für das Dolce auch das DOP-Siegel bekommen. Neben Friaul beansprucht auch Venetien, Ursprungsland des Tiramisü zu sein und will Treviso als Welthauptstadt des Tiramisü positionieren.Coppa Vetturino | 1935 auf einem Schiff der italienischen Marine erfundene Tiramisü-Variante, allerdings mit etwas anderen Zutaten-Zabaione statt Mascarpone, Pane Spagna (Bisquitteig) statt Biskotten, kein Kaffee. Das Ristorante al Vetturino in Pieris (Gorizia) gibt es nicht mehr, die Coppa wird in wenigen Lokalen serviert. In der Lokanda Devetak in San Michele del Carso (nahe Triest) und bei Da Nando in Mortegliano nahe Udine.Tiramisü-Tipps | Das klassische Tiramisü besteht nur aus Ei, Zucker, Löffelbiskotten, Mascarpone, Kaffee, Kakao. Man kann etwas Alkohol (Marsala, Amaretto, Cognac, Rum, Grappa) dazugeben. Es gibt auch eine Menge Variationen mit Früchten (Erdbeeren, Himbeeren usw.). Hier gibt´s klassische Zubereitungstipps von der Website des Tiramisü Worldcups (tiramisuworldcup.com).Tiramisü nit einem Schuss Grappa: Sebastiano Di Bartolo150 | alpe adria magazinGebäck | Löffelbiskuits bester Qualität verwenden. Bestes Gebäck sind die Savoiardi-Biskotten, mit Pavesini wird das Tiramisü etwas leichter.Kaffee | Schon am Vortag mit Mokka zubereiten, in verschlossener Flasche nicht im Kühlschrank aufbewahren. Nicht süßen!Löffelbiskuits | Der Keks (Savoiardo) darf nicht zu einem Schwamm werden. Schnell auf beiden Seiten eintunken, dass der Kern trockener bleibt als die Außenseite.Mascarpone | Für eine optimale Mascarponecreme nur frische Eier verwenden, möglichst bio. Man kann Marsala oder einen Tropfen Orangenessenz dazugeben, um den Eigelbgeruch abzumildern.Silberlöffel-Tiramisü | Der „Silberlöffel” ist so etwas wie die Bibel der italienischen Küche, mit Tausenden Rezepten auf mehr als 1500 Seiten.Sein Tiramisü-Rezept: Zutaten (6 Pers.): 2 Eier getrennt, 2 Eigelb, 150 g Puderzucker, 400 g Mascarpone, 200 g Löffelbiskuits, 175 ml Espresso, erkaltet. 200 g Schokolade, gerieben. Kakaopulver zum Bestäuben.Zubereitung: Eiweiß in Schüssel steif schlagen. Eigelb und Zucker in zweiter Schüssel schaumig rühren. Zuerst Mascarpone vorsichtig unterziehen, dann den Eischnee. Boden einer rechteckigen Form (1,5 I) mit Schicht Löffelbiskuits auslegen, gleichmäßig mit Espresso beträufeln. Schicht Mascarponecreme darauf verstreichen und dünn mit Schokolade bestreuen.Zutaten abwechselnd in Form schichten, bis sie aufgebraucht sind, mit Mascarponeschicht abschließen. Mit Kakaopulver bestreuen und drei Stunden im Kühlschrank ziehen lassen.Urtiramisü? Mihaela Devetak mit der Coppa VetturinoWeltmeister-Tiramisü | Das Rezept von Giuseppe Salvador, 2022 Weltmeister des klassischen Tiramisüs in Treviso:Zutaten: 250 g Mascarpone Lattebusche, 54 g Eigelb Amadori, 69 g Zucker, Löffelbiskuits Vicenzovo Matilde Vicenzi, Kaffee Hausbrandt, Kakao Campagnoli nach Belieben.Zubereitung: Eigelb abwiegen, Zucker hinzufügen, aufschlagen, bis eine helle Creme entsteht. Mascarpone einrühren und elektrisch aufschlagen, bis die Creme dickflüssig wird. Löffelbiskuits drei Sekunden in Kaffee eintauchen, sie dürfen nicht zu nass werden. Form auf den Teller stellen, mit einer Schicht Biskuits beginnen, darauf großzügige Schicht Creme.Darüber eine weitere Schicht aus Biskuits und Creme. Für die abschließende Dekoration nach dem Herausnehmen aus der Form mit Spritzbeutel Cremestreifen auf das Tiramisü spritzen. Mit Kakao bestreuen, servieren.Tiramisü-Worldcup | Findet alle zwei Jahre in Treviso, Venetien, statt, der nächste im Oktober 2023. Um Awards in mehreren Kategorien, u.a.Tiramisü klassisch und kreativ, matchen sich 200 Teilnehmer aus aller Welt. In Treviso finden auch unterm Jahr in ausgesuchten Lokalen Tiramisü-Publikumsbewertungen statt. Auf der Website findet man auch viele Rezepte.Tiramisü-Museum | Ausstellung „Un dolce da re“ in Pieris San Canziano d’Isonzo (Gorizia), va Marconi 1, Mittwoch 15.30-18.30 und Samstag 10-12.30 h geöffnet. https://www.ccm.it/Tiramisu in Zahlen |!m Jahr 2020 wurden in Italien mehr als 22 Tonnen Tiramisü verspeist. Das größte Tiramisü aller Zeiten wog 3015 Kilogramm, es wurde 2015 im friulanischen Gemona zubereitet. Das längste Tiramisü wurde 2019 in Mailand registriert, es maß 273,5 Meter.Tag des Tiramisüs | Der 21. März ist der internationale Tag des Tiramisüs.„Es ist ein einziger Kampf zwischen Friaul und Venetien, wo es erfunden worden ist“, weiß Top-Gastronom Dario Macorig vom Ristorante Campiello in San Giovanni al Natisone. Genau weiß er nur, wo es das beste Tiramisu gibt: „Jeder in Italien glaubt, seines ist das beste.“ Wikipedia, die allwissende Plattform, verortet im Einleitungstext den Ursprung des Tiramisüs in der Region Venetien, im Ristorante Al Camin in Treviso. Friaul hält gleich mit zwei Lokalen — dem Albergo Roma in Tolmezzo und der Trattoria Al Vetturino in Pieris in der Provinz Gorizia dage-In der Lombardei wiederum wird behauptet, das sei in einem Mailänder Restaurant erstmals auf die Tische gekommen, die Toskana bringt die Florentiner Scuola delle Cascine ins Spiel. Diese Kochschule soll schon 1927 ein tiramistähnliches Dolce kreiert haben, allerdings ohne Kakao und Mascarpone. Noch früher, nämlich im ersten Weltkrieg, sollen —5so eine auf Wikipedia verbreitete Legende — italienische Frauen ihre Männer bei Fronturlauben mit einer Art Tiramisü gestärkt haben. Apropos Stärkung: Das Dolce soll in den 30ern in einem Bordell in Treviso, Venetien, zur Potenzstärkung verfuttert worden sein.Wie eingangs geschrieben: Erfolg ist vielväterig. Was aber ist halbwegs belegbar?Nun, ab 1939 wurde ein ähnliches Dessert unter dem Namen Coppa Vetturino in der Trattoria Al Vetturino im Örtchen Pieris, Gorizia, serviert. Inhaber Mario Cosolo hatte 1935 besagte Coppa auf dem italienischen Marine-Kreuzer Savoi erstmals zubereitet, allerdings nicht mit Mascarpo-Im Albergo Roma in Tolmezzo scheint „Tiramisu“ unter diesem Namen erstmals 1959 auf einer Rechnung auf. Für Treviso wiederum belegt ein Artikel in einem Weinmagazin, dass im Ristorante Le Beccherie Jungkoch Roberto Linguanotto 1972 angeblich dieses Dolce erfunden habe.Nachdem alle hier genannten Restaurants nicht mehr existieren, wird der absolute Wahrheitsbeweis schwer anzutreten sein. Ist auch egal: Die Kalorienbombe Tiramisl schmeckt trotzdem (fast) allen, und das längst weltweit und in den vielfältigsten Formen und Kreationen.Die Urform besteht aber nur aus Ei, Zucker, Mascarpone, Löffelbiskuits, Kaffee und bitterem Kakaopulver.„Das Geheimnis eines guten Tiramisüs ist, es klassisch original zu machen, weiß Sebastiano Di Bartolo, der diese süße Klassik in der „La Bottega“ in KlagenfurtJa, so ist es: Kaum ein Tiramisü gleicht dem anderen. Es wird auf Teller geklatscht, in Gläsern oder Schalen ange-Weltmeistertiramisls sowie Tipps für richtige Tiramisuzubereitung.Wir lernen: Beim Tiramist kann man also viel richtig, aber auch viel falsch machen. Und Wirt Di Bartolo weiß: „Die besten Tiramisüs gibt es für mich nicht in Toplokalen, sondern in einfachen Trattorien. Dort, wo sie von der Mama gemacht werden.“ Nach altem, klassischem Rezept.Michelangelo, KlagenfurtNuovo Mondo, _ München PeTriestina, Wien A Terra Sarda, FinkensteinArta, MallorcaItalia, Tarvisio4GRÖMEDIAFotos:Loretto, KlagenfurtMelograno, WienAl Bosco, Gradoalpe adria magazin | 147ZZgen und hat 2017 das Tiramisü ins italienische PAT-Register (offizielle Liste traditioneller Produkte, Erzeugnisse) für Friaul-Julisch Venetien eintragen lassen.fl|)IMffIMflIYAOrologio, Cormons148 | alpe adria magazinne, sondern mit einer Zabaione. Im Al Verturino soll dann in den 40ern auch ein Gast „Ortimo, c’ha tirato su“ (Ausgezeichnet, das hat mich hochgezogen) ausgerufen und damit den Namen Tirami Sü (Zieh mich hoch) erfunden haben.serviert. „Es muss mindestens 24 Stunden durchkühlen. Wir nehmen sehr starken Kaffee, vielleicht mit einem Schuss Grappa. Marsala oder Amaretto mag ich nicht, da wird es zu lieblich. Wir verwenden nur Bioeier und geben etwas Salz ins Eiweiß, für den geschmacklichen Kontrast.“ Schmunzelnd verrät Di Bartolo: „In Italien sagt man auch natürliches Viagra zum Tiramisü, der Kaffee belebt.“ Von Spielarten wie Erdbeer- oder Himbeertiramisu hält er nicht so viel: „Okay, das kann man probieren, aber es ist doch kein Tiramisü. Die echte Glücklichkeit macht nur die klassische Kombination mit Kaffee.“ Enzo Corso, Ex-Wirt der Osteria Veneta in Klagenfurt, findet, dass Tiramisü „am zweiten Tag am besten schmeckt.Wir verwenden keine rohen Eier mehr, sondern pasteurisierte, und geben ein wenig Marsala dazu. In der Sterneküche wird Tiramisu auch gerne dekonstruiert, mir ist die klassische Variante am liebsten.“ Bei Corso wurde Tiramisü in der Schale serviert.Tiramisu Don Carrichtet, es kommt mehrhügelig oder als kompakte Schnitte daher, rund, quadratisch oder dreieckig, es wird mit Früchten oder Schlagobers dekorierthat das italienische Aushänge-Dolce sogar eine eigene Großveranstaltung mit mehreren Awards: Alle zwei Jahre findet die „Coppa del Mondo di Tiramisu“ statt, zuletzt im Oktober 2022. WM-Medaillen werden für Original- und für Kreativversionen vergeben, die Besucher des dreitägigen Festes vertilgten mehr als 10.000 Portionen des beliebten Dolce.Auf den Websites der Veranstaltung (siehe Infoteil) findet man auch Rezepte derIn Venetien, im ebendort als Tirafavorisierten Treviso,Das Weltmeister-Tiramisü 2022, Trevisoalpe adria magazin | 149Kakao | Erst vor dem Servieren mit Ditterem Kakao großzügig bestreuen. Auf Schokoladestücke verzichten!Kühlen | Das Tiramisü sollte vor dem Servieren mindestens drei Stunden im Kühlschrank pausieren, besser eine Nacht.


コメント


  • White Instagram Icon
  • White Facebook Icon

KONTAKT

Garnisongasse 22

1090 Wien
Tel. (01) 532 15 18 world@barbaro.at

ÖFFNUNGSZEITEN

Täglich für Sie da von:

Mo - Do 08:30 – 16:00
Fr 08:30 – 12:00

 

IL GUSTO

PER LA VITA

UNTERNEHMEN

ANFRAGEN

bottom of page